PennulaMit Amazon Warehouse Deals beim Online Shopping sparen.PennulaHauptseitePennula
Hauptseite Kurzportrait von Pennula Airport Webcam Flugplatz und Flughafen Livecam aus aller Welt Cockpit View Videofilme und Fliegerfilme Flugwetterberichte mit Wolkenradar, Regenradar und Niederschlagsradar Luftbilder und Luftaufnahmen aus ganz Deutschland kostenlos Spezialthemen und Spezialberichte Kameratechnik Videotechnik Flugplanung ICAO und GPS Navigation Videofilme und Fotos von Modelleisenbahnen und Modellbahnen
Die neue GoPro Hero Black 5

360° Grad Videokamera, Google Street View und Google Maps im Miniatur Wunderland

Grundsätzlich ist das Miniatur Wunderland eine wirklich einmalige Sensation. Die sprichwörtliche Handwerkskunst im Modellbau läßt sich kaum noch übertreffen. Und es fällt wirklich schwer, die wunderbare Modellwelt in Fotos oder in Filmen zu portraitieren. Zu Beginn des Jahres 2016 hat der US-amerikanische Konzern Google eine neue Form der Präsentation gewagt und das Miniatur Wunderland mit Hilfe von 360° Grad Videokameras fotografiert bzw. gefilmt und in seine Dienste "Google Street View" und "Google Maps" eingebunden. Da stellt sich für Pennula die Frage, welche Kamera seinerzeit verwendet wurde, um überhaupt diese virtuelle Welt am Computer zu gestalten.

In einer Pressemitteilung der von Google Deutschland akkreditierten a+o Gesellschaft für Kommunikationsberatung mbH vom 13. Januar 2016 geht hervor, dass Google und das Miniatur Wunderland gemeinsam mit dem Partner Ubilabs GmbH eine spezielle Kamera entwickelt hätten, um ganz besondere 360° Grad Ansichten von Orten zu erstellen, die selbst für die Besucher des Miniatur Wunderlandes nur schwer zu entdecken bzw. kaum einzusehen sind. Beispielsweise gehören hierzu Rundumansichten im Flughafen, im Hamburger Hauptbahnhof sowie im Modellbahnabschnitt Amerika mit der Metropole Las Vegas.

Aus einem parallel zur Pressemitteilung veröffentlichten Videofilm geht hervor, dass eine herkömmliche Videokamera von Kodak genutzt wurde, die freilich für den besonderen Anwendungszweck umgebaut wurde. Konkret handelt es sich um das Kameramodell Kodak PixPro SP360 Action Cam (Full HD) bzw. um das Nachfolgemodell Kodak PixPro SP360 4K (UHD). Da eine Kodak-Kamera jeweils nur einen Bildausschnitt von ca. 210° erfaßt, braucht es zwei Kameras, um eine komplette Rundumansicht zu erstellen. Für die Anwendung im Miniatur Wunderland mußten die Kameras bautechnisch so verändert werden, dass Sie unterhalb der Oberleitungen der Spur H0 Anlage Platz finden. Zugleich mußte zwischen der Kamera mit Blick nach vorne und der Kamera mit Blick nach hinten ein kleines Antriebsmodul eingefügt werden, so dass sich der Kamerawagen jeweils um wenige Zentimeter entlang der Schienen bewegt. Logischerweise konnte man ja keine Lokomotive zum Schieben oder zum Ziehen der 360°-Kameras verwenden, denn sonst wäre ja immer die Lokomotive im Bild gewesen. Entwickelt wurde folglich ein spezieller Kamerazug, der automatisiert die gewünschten Eisenbahnstrecken abfährt und im Abstand von ca. vier Zentimetern stets ein Rundumansichtfoto erstellte - dies jeweils nach vorne und nach hinten.

Die Kamera von Google Street View im Miniatur Wunderland - eine Kodak PIXPRO SP360
Bildquelle: Google (Screenshot aus Pressevideo von Pennula erstellt)


Kodak PixPro SP360 Action Cam (Full HD)
Bildquelle: Amazon PartnerNet
Kodak PixPro SP360 Action Cam (Full HD)
Im Vergleich ist deutlich das gelbe Kameragehäuse der Kodak PixPro SP360 Kamera am Google-Eisenbahnwagen zu erkennen. Diese Kamera eignet sich, wenn man die Ergebnisse bei Google Street View betrachtet, sehr gut, um fotographische Rundumansichten zu erstellen. Allerdings gilt es zu berücksichtigen, dass man mindestens zwei Kameras benötigt, nämlich zum einen für die 210°-Ansicht nach vorne und zum anderen für die 210°-Ansicht nach hinten. Kodak liefert auf seiner Internetseite die passende Stitching-Software, die sowohl für Windows als auch Mac kostenlos erhältlich ist.

» Kodak PixPro SP360 Action Cam (Full HD) bei Amazon.


Kodak PixPro SP360 4K Action Cam (UHD)
Bildquelle: Amazon PartnerNet
Kodak PixPro SP360 4K Action Cam (UHD)
Wenige Monate später hatte Kodak ein Nachfolgeprodukt herausgebracht, nämlich die bautechnisch gleiche Kamera, die jedoch nun Videoaufnahmen in Ultra High Definition, also in 4K Qualität ermöglicht. Wer sich für die Erstellung von 360° Videos interessiert, sollte also unbedingt zu dieser Kamera greifen, denn je höher die Auflösung ist, desto besser wird das Ergebnis. Allerdings gilt es auch bei diesem Kameratyp zu berücksichtigen, dass man mindestens zwei Kameras benötigt, nämlich zum einen für die 210°-Ansicht nach vorne und zum anderen für die 210°-Ansicht nach hinten. Bei Amazon wird diese Kamera daher mit spezieller Halterung im Doppelback angeboten. Kodak liefert auf seiner Internetseite auch für diese Kamera die passende Stitching-Software.

» Kodak PixPro SP360 4K (UHD) bei Amazon als Einzelkamera.
» Kodak PixPro SP360 4K (UHD) bei Amazon im Doppelpack.

Warum ist eine hohe Auflösung bei 360° Videos wichtig?
Nun, mittlerweile ist die Full HD Qualität in 1920 x 1080 Pixel Standard in der Videoszene. Dies gilt für jedoch nur für ein 16:9 Videofilm mit einem statischen Blickwinkel nach vorne. Dies entspricht - grob formuliert - einem Sechstel einer echten Rundumansicht. Soll eine ordentliche Rundumansicht erstellt werden, braucht man sechs einzelne Video-Blickwinkel (vorne, hinten, rechts, links, oben und unten) und schneidet diese dann mit einer Stitching-Software zusammen. Um nun zu gewährleisten, dass jeder Blickwinkel auch in einer ausreichend hohen Auflösung gefilmt und wiedergegeben werden kann, müßte man - grob gedacht - mit 6 x 1920 x 1080 Pixel arbeiten. Wird berücksichtigt, dass sich die sechs Blickwinkel irgendwie an den Rändern überschneiden, wird also mit einer Aufzeichnungsqualität in 4K gewährleistet, dass bei der Wiedergabe des 360° Videos auch eine halbwegs ausreichende Video- bzw. Bildqualität zu Verfügung steht.

Anders formuliert: Bei einer 360° Kamera, die nur mit 1920 x 1080 Pixel aufzeichnet, muß die verfügbare Video- und Bildqualität quasi durch sechs geteilt werden. Für die sechs einzelnen Blickwinkel (vorne, hinten, rechts, links, oben und unten) verbleibt dann gerade einmal ein Videobild von 320 x 180 Pixel. Dies entspricht der Videoauflösung der ersten VGA-Bildschirme in den 1990'er Jahren. Bei einer 360° Kamera, die mit 4096 x 2160 Pixel (Cinema 4K) oder 3840 x 2160 Pixel (Quad Full High Definition bzw. Ultra High Definition) aufzeichnet, stehen somit für jeden einzelnen Blickwinkel ca. 682 x 360 Pixel bzw. 640 x 360 Pixel zur Verfügung.

Geht man davon aus, dass sich diese sechs einzelnen Blickwinkel irgendwie überschneiden, könnte man ggf. mit einem Nenner bzw. Divisor von vier rechnen: Bei einer Aufzeichnung in 3840 x 2160 Pixel verbleiben dann bei der Wiedergabe für jeden Abschnitt der Rundumansicht 960 x 540 Pixel übrig. Mit anderen Worten: Eine Bildqualität, die sich sehen lassen kann.


Die Kamera von Google Maps im Miniatur Wunderland - eine Kodak PIXPRO SP360
Bildquelle: Google (Screenshot aus Pressevideo von Pennula erstellt)

Im Miniatur Wunderland wurde jedoch nicht nur auf den Eisenbahngleisen, sondern auch auf den Straßen fotografiert. Hierfür kam dieselbe Technik zum Einsatz, wobei der gesamte 360° Kamerawagen nun nicht mehr auf Spur H0 Rädern, sondern auf einem Modellauto montiert war. Der Kamerawagen fuhr dann entlang der unsichtbaren Magnetstreifen unterhalb der Straßen und erstellte ca. alle vier Zentimeter eine Rundumansicht.

Kodak Orbit360 4K PixPro Action Cam (UHD)
Bildquelle: JK Imaging Ltd.
Kodak Orbit360 4K PixPro Action Cam (UHD)
Pünktlich zur IFA 2017 erscheint von Kodak nun ein neues Kameramodell für 360° Fotos und Videos. Dabei handelt es sich jedoch innerlich um die (fast) gleiche Technik wie bei der Kodak PixPro SP360 4K Action Cam. Äußerlich wurde jedoch Vieles verändert, denn die Kamera verfügt nun über zwei Objektive, nämlich für die Rundumansicht nach vorne und nach hinten. Die zwei Bildsensoren (Typ CMOS) mit eine Fläche von 1/2,3 Zoll lösen jeweils mit rund 20 Megapixel im Fotomodus auf; dies entspricht ca. 7360 x 3680 Pixel. Im Videomodus nimmt die Kamera 360° Videos mit 3840 x 1920 Pixel bei 24 Bildern pro Sekunde auf. Zusätzlich kann die neue Kodak Orbit360 4K auch mit microSD-Karten arbeiten, die eine Speicherkapazität von 256 Gigabyte haben.

Schlußendlich hat es den Anschein, dass sich die Videoindustrie nun endgültig vom Thema 3D verabschiedet hat und verstärkt in Richtung 360° Video marschiert. Die Anzahl von 360° Videos auf YouTube nimmt ständig zu, auch wenn deren Qualität zu wünschen übrig läßt, was letztlich mit der noch mangelhaften Auflösung zu tun hat. Ein Einstieg in die 360° Videotechnik - speziell auf Modelleisenbahnanlagen - dürfte also die Kodak PixPro SP360 4K Action Cam sein. Pennula wird künftig damit Experimente starten. Bis es soweit ist, solltet Ihr Euch bitte anschauen, was die Jungs und Mädels von Google im Miniatur Wunderland produziert haben.

Google Maps bzw. Google Street View im Miniatur Wunderland
Bildquelle: Screenshot von https://www.google.com/intl/de/maps/about/behind-the-scenes/streetview/treks/miniatur-wunderland
www.Pennula.de | Markus Lenz | Frankfurt am Main | Kontakt | Statistik | Impressum | YouTube